Archiv für Kategorie 'Gedanken'

Handfest

Freitag, April 11th, 2014

trio

Karla ist verliebt. In Egon.
Wäre da nicht Karsten an ihr vorbei geflogen…

Eine Liebesgeschichte.

Es gibt immer wieder Leute die mich fragen, was ich eigentlich studiert habe. Oder besser gesagt was mein Beruf ist. Menschen brauchen etwas handfestes, wie z.B: Ich bin Bäckerin oder Anwältin oder Ärztin. Bei der Wohnungssuche zum Beispiel. Beruf steht dann da auf dem Fragebogen. Und jedes Mal muss ich überlegen. Am liebsten würde ich schreiben: Ich erzähle Geschichten und baue Bilder. Handfest ist das nicht. Aber schön.

Eine Wohnung bekommt man dadurch nicht. Deswegen schreibe ich Kommunikationsdesignerin (schreckliches Wort). Bin ich aber nicht. Kann ich nicht, dieses Kommunikationsdesign. Ich kann nur Bilder. Und Geschichten. Erklär das mal einem Immobilienheini.

Die Geschichte da oben, muss übrigens noch erzählt werden. Die drei stehen schon an der Schachtelwand und klopfen ungeduldig. Mal sehen wann ich sie rauslasse. Es warten ja auch noch Andere!

Oh Sommer, du warst schön!

Sonntag, September 8th, 2013

Sonnenblumen

Altes geht, Neues beginnt.
Die Blätter gehen tanzen.
Es wird bunt.

    Sortiert unter Gedanken | 7 Kommentare »

    Bäume zählen

    Sonntag, August 4th, 2013

    Summer in the city

    Wir laufen durch den Sommer…

    …und flüchten aus der Stadt. Schon oft davon geträumt die Stadt mit Autoalleen gegen ein Stück Grün und viel Ruhe einzutauschen. Ein Dorfjunge und ein Stadtmädchen suchen für sich etwas Neues. Gar nicht so einfach!

    Kultur, Cafés, überall bekannte Gesichter, nie alleine sein, auf den Bürgersteigen sitzen, mit allen Kindern der Nachbarschaft den Platz einnehmen, mit Fremden und Freunden aufeinander treffen, – Leben eben. Das sind wundervolle Dinge in unserer Stadt.

    Die Mietpreise, der Verkehrslärm und das Kneipengemurmel vor unserem Fenster hingegen sind inzwischen eine nervliche Herausforderung. Die Sehnsucht nach viel Platz und Ungestört-sein überwiegt derweil. Das Mädchen soll Bäume zählen, weniger Automobile.

    In diesen Tagen zählt: Mutig sein und Gewohnheiten mitsamt verwelkter Vorstellungen über Bord werfen und Alternativen finden.

    Kennt ihr dieses Gefühl auch? Dieses Hin und Her?

    Herzenswarme Grüße von Hilde.

     

    Zon

    Donnerstag, Februar 21st, 2013

    Ach was, da kommt sie immer öfter hinter den grauen Wolken hervorgekrochen: die Sonne. Das wurde und wird hier dringend gebraucht. Noch 4 Wochen und es ist Frühlingsanfang. Die Vorfreude beginnt! Morgen zieht der Frühling in unser Heim. Tulpen sind ein guter Anfang.

    Ich freue mich das im Frühling…

    …das zarte Grün wieder hervorkommt
    …das Mädchen ein Jahr älter wird
    …viele Zoobesuche stattfinden werden
    …die Straßencafés wiederbelebt werden
    …Licht in die dunkle Wohnung fällt
    …Hilde ihr Lädchen eröffnet
    …zwei neue Fahrräder vor der Tür stehen werden
    …das ewige An- und Ausziehen von unzähligen Wintersachen wegfällt

    Auf was freut ihr euch?

     

    Sorgfalt

    Dienstag, Februar 19th, 2013

    Sorgfältig spinnt die Spinne ihr Netz und wartet geduldig auf ihre Beute.

    Sorgfalt und Geduld sind momentan keine Eigenschaften mit denen ich mich rühmen kann. Vielmehr warte ich ungeduldig auf Sonnenstrahlen, auf das Ende dieser blöden Grippe, auf freie Tage mit dem Jungen und dem kleinen Mädchen, auf frisches Obst, auf das mal jemand ein Machtwort mit Herr Winter spricht, auf den Osterhasen, auf unser neues wundertolles Familien-Fahrrad und darauf das ich geduldiger werde.

    Letzteres verlange ich von meiner Leserschaft. In den letzten Monaten habe ich das kleine Mädchen versorgt, betüddelt und geherzt, den Jungen zum Mann gemacht, eine kleine Familie geformt und keine Nacht durchgeschlafen. Das kostet Kraft und Aufmerksamkeit.

    Und wenn ich ich es recht überlege: mit all den vergangenen Momenten und Ereignissen bin ich doch sehr sorgfältig und geduldig umgegangen und habe dafür gesorgt, dass das (Familien)Netz hält. Man kann sogar auf und ab springen ohne das es reißt. Und wenn mal etwas kaputt geht, wird es sofort geflickt. Wir haben also einen Rhythmus gefunden.

    Und jetzt bin ich wieder da. Also, ich meine hier. Ganz! Naja, vielleicht nicht ganz aber auf jeden Fall da! Ist das nicht was!? Hinter den Kulissen wird an der Wiedereröffnung von Hilde  und an kleinen und großen Änderungen auf dieser Seite gearbeitet.

    Eine Veränderung die eigentlich schon längst fällig ist, ist dass das Namengewirr hier endlich ein Ende hat. Mädchen, Nicki, Nicole, Hilde…einfach zu verwirrend. Jetzt wird das ganze zu einem HILDE Paket zusammen geschnürt. Hier blogt Hilde, dort drüben verkauft Hilde. Ohne viel Brimborium : nennt mich einfach Hilde!

    Aufgepasst: dazu gehört eine neue Wohnadresse hier im Netz: www.hilde-poesie.de Aber keine Sorge, ihr werdet automatisch von hier nach dort gebeamt!

    Wundert euch nicht über permante Änderungen des Layouts, aber hier wird noch versucht, gerückt und verschoben.

    Auf jeden Fall freue ich mich auf das Hilde-sein, auf’s Netzwerk und auf euch! Ich hab einiges verpasst! Bringt mich auf den neuesten Stand.

    Herzlichst, Hilde.